Schuljahr 2013/14

i-Dötzchen 2013

Veröffentlicht: Montag, 09. September 2013

Am Donnerstag, 5. September 2013, haben wir 28 neue „i-Dötzchen" willkommen geheißen. Über 100 Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte sind mit ihren Kindern zur Begrüßungsfeier in die Aula der Katholischen Grundschule Merzbach gekommen.

  • i-doetzchen-1
  • i-doetzchen-2
  • i-doetzchen-3
  • i-doetzchen-4
  • i-doetzchen-5
  • i-doetzchen-6


Die Schulleiterin Frau Füllenbach hieß zunächst alle Anwesenden herzlich willkommen und übergab dann das Wort an Pater Damian und Frau Rottschäfer, die gemeinsam einen kleinen Wortgottesdienst hielten. Im Anschluss daran bedankte sich Frau Füllenbach bei den Eltern für das entgegengebrachte Vertrauen und begrüßte die neuen Erstklässler. Sie setzte sich auf einem Stuhl zu den Kindern und widmete sich ganz den aufgeregten, neugierigen Erstlingen.

Für den Schulanfang hat sie ein passendes Gedicht vorgetragen und hat anschließend zusammen mit den Kindern überlegt, was uns das Gedicht in Bezug auf die Schule sagen möchte.

Ich leg in deine Schultüte ...

... einige Süßigkeiten, weil das Leben auch mal bittere Stunden kennt ...
... Malfarben, weil du die bunte Fülle der Welt erfahren sollst ...
... einen kleinen Teddy, weil du gute Freunde finden wirst ...
... eine Lupe, damit du die kleinen Dinge des Lebens sehen und achten lernst ...
... einen Radiergummi, denk daran, du kannst immer wieder neu anfangen ...
... eine Flöte, weil du den Schatz eines Liedes entdecken sollst ...
... einen kleinen Stein vom Urlaub, weil du dich an alles Schöne gerne erinnern sollst.


Das 2. Schuljahr ließ es sich nicht nehmen, einen witzigen Sketch zu spielen, nach dem Märchen Aschenputtel. Auch der etwa 30-köpfige Schulchor durfte nicht fehlen und hieß die Neulinge musikalisch willkommen.

Während die Erstklässler mit ihrer neuen Klassenlehrerin Frau Kühn in die Klasse gingen, wurden die Eltern auf dem überdachten Schulhof vom Förderverein und den Eltern der Zweitklässler mit belegten Brötchen, Kaffee, Wasser und Apfelschorle versorgt.

Um 11.50 Uhr nahmen die Eltern ihre Kinder wieder in Empfang und machten sich gemeinsam mit ihnen auf den Heimweg.